Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Das ist das harte Schicksal des 1. Supertalent-Gewinners Ricardo Marinello

TVmovie-Logo TVmovie 16.06.2020 tvmovie
Ricardo Marinello © Bereitgestellt von TVmovie Ricardo Marinello

Wer Sänger Pietro Lombardi (28) auf Instagram folgt, der wird die Live-Sessions des „DSDS“-Jurors kennen. Dort sucht er immer wieder neue musikalische Talente. Während seines letzten Live-Chats holte er einen der Zuschauer mit dazu. Nach der Darbietung von Elvis Presleys „Can’t help falling in love“ ist Lombardi sprachlos. „Das Supertalent“-Fans werden Lombardis Live-Gast erkannt. Lomabrdi selbst ist einfach nur fassungslos: „In deinem Segment bist du absolute Weltklasse!“ Dann klärt ihn Ricardo Marinello (31) auf: „Ich habe das erste Supertalent damals gewonnen.“ Das war 2007, inzwischen hat sich der Opernsänger ganz schön verändert. Kein Wunder also, dass Lombardi ihn nicht erkannt hat.

Das ist das harte Schicksal des 1. Supertalent-Gewinners

Vor 13 Jahren wurde Ricardo Marinello zum ersten „Supertalent“ in Deutschland gekürt. Im Alter von 18 Jahren überzeugte seine Tenor-Stimme Publikum und Jury, er gewann 100.000 Euro. Es folgte noch im selben Jahr ein Album „The Beginning“ unter anderem mit seinem Finalsong, der italienischen Version von „Time to say good bye“. Marinello tritt auf zahlreichen Veranstaltungen als Tenor auf, verdient damit genug Geld. Bis zu seinem Absturz 2014. In dem Jahr, in dem auch seine Tochter zu Welt kam, investierte er sein gesamtes Vermögen in das Restaurant seiner Eltern – 250.000 Euro. Das Restaurant geht pleite, 75.000 Euro Steuerschulden kamen oben drauf. Marinello musste Insolvenz anmelden. Trotz des harten Rückschlags verlor der Tenor seinen Mut nicht: „Der Traum ist leider geplatzt, aber das ist nicht schlimm. Er muss auch mal platzen, damit man wieder das andere wertschätzen kann.“

Um wieder auf Kurs zu kommen, beginnt er ein Musikstudium und gibt kleinere Konzerte. So schafft es aus der Schulden-Krise heraus. Bis 2018 der nächste Tiefpunkt kommt: Er trennt sich von seiner Frau, der Mutter seiner kleinen Tochter. „Ups und Downs hat ja jeder von uns mal. Wichtig ist aber immer wieder, dass man aufsteht und weiter macht. Und sein Ziel nicht verliert und immer seine Vision im Vordergrund hat“, erzählt er im RTL-Interview. Sein Lebensmut kommt ihm während der Corona-Krise zu Gute. Er muss Staatshilfen beantragen, kann sich sonst finanziell nicht über Wasser halten. Trotzdem will er bald wieder auf eigenen Beinen stehen – endlich wieder Musik machen.

Da kam es ihm nur gelegen, dass Pietro Lombardi seine Gesangs-Kostprobe sichtlich genossen hat.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von tvmovie

| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon