Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

«Modernes Rehazentrum» für Seeadler

Großenaspe, 23.07.21: Verletzte Seeadler können sich von nun an im Wildpark Eekholt in einer neuen Trainingsvoliere fit für die Auswilderung machen. Die runde Anlage mit einem Durchmesser von 16 Metern wurde am Donnerstag vorgestellt. Die Vögel können sich hier in Ruhe von Verletzungen erholen und wieder auf die Freiheit vorbereiten. O-TON Elvira von Schenck, Tierärztin und Co-Chefin des Wildparks Eekholt «Manche Adler, die gehen schon nach zwei, drei Wochen wieder weg. Andere Adler bleiben mehrere Monate bis manchmal sogar über ein Jahr, weil sie Gefiederstörungen zum Beispiel haben und dann dauert es eben, bis das Gefieder nachgewachsen ist» Bis Donnerstag hat der Wildpark aktuell drei Seeadler aufgepäppelt. Am Nachmittag stand die Auswilderung eines Jungtiers an. Es hatte sich am Fuß verletzt, als sein Seeadlerhorst im Mai komplett abgestürzt war. Bei der Auswilderung wurde besonders drauf geachtet, dass Fundort und Auswilderungsstelle gleich sind. O-TON Wolf von Schenck, Geschäftsführer des Wildparks Eekholt «In dem Fall ist es ja ein Jungvogel, der auch noch eine Bindung zu seinen Elterntieren hat, die hier sicherlich in der Nähe sind. Es kann aber auch sein, dass ein Adler an einer ganz anderen Stelle ausgesetzt wird, wenn es zum Beispiel schon mal einen Revierkampf gab, dann müssen die ja nicht unbedingt an die Stelle, wo es schonmal Schwierigkeiten gab.» Der Wildpark Eekholt ist die zentrale Auffangstation für verletzte, freilebende Seeadler in Schleswig-Holstein. Er arbeitet seit mehr als 20 Jahren in einem Rettungsnetzwerk mit einer Projektgruppe Seeadlerschutz zusammen. Rund 65 Adler hat der Wildpark in dieser Zeit betreut und vielen davon wieder auf die Schwingen geholfen.
image beaconimage beaconimage beacon