Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

George Michael: Beim Tod seiner Schwester war vom Erbe kaum noch etwas da

BUNTE.de-Logo BUNTE.de 02.12.2022 BUNTE.de Redaktion
George Michael - Von seinem Millionenerbe war vor dem Tod seiner Schwester kaum noch etwas übrig © Gisela Schober/Getty Images George Michael - Von seinem Millionenerbe war vor dem Tod seiner Schwester kaum noch etwas übrig

Kommende Weihnachten jährt sich der Todestag von Pop-Ikone George Michael (†53) zum sechsten Mal: Am 25. Dezember 2016 starb der Sänger, der mit bürgerlichem Namen Georgios Kyriakos Panayiotou hieß, in seinem Haus im südenglischen Oxfordshire an Herzversagen. Als Mitglied des legendären Duos "Wham!" schrieb der Sohn griechischer Einwanderer Musikgeschichte – keine Weihnachtszeit kommt ohne seinen Hit "Last Christmas" von 1984 aus. 

Großteil von George Michaels Erbe ging an seine Schwestern Melanie und Yioda

Die weltweite Bestürzung der Fans war riesengroß, als die Nachricht von seinem viel zu frühen Tod die Runde machte. Auch seine ältere Schwester Melanie Panayiotou (†59), die ihn häufig auf Reisen und zu zahlreichen Ereignissen begleitet hatte, soll nie über seinen Tod hinweggekommen sein. Besonders tragisch: Genau drei Jahre nach dem Tod ihres Bruders, am 25. Dezember 2019, starb Melanie an den Folgen ihrer Diabetes-Erkrankung.

Zusammen mit ihrer jüngeren Schwester Yioda (63) soll sich Melanie den Großteil des auf 97 Millionen Pfund geschätzten Erbes ihres gemeinsamen Bruders (umgerechnet 112 Millionen Euro) aufgeteilt haben. Doch wie sich nun nach einem Bericht der Zeitung "The Sun" herausstellte, waren bei Melanies Tod im Jahr 2019 nur noch 6,2 Millionen Pfund (rund sieben Millionen Euro) übrig.

Nach Melanies Tod im Jahr 2019 war vom Erbe nur noch Bruchteil vorhanden

Veröffentlichte Papiere aus dem Nachlass sollen "thesun.co.uk" zufolge diese Summe bestätigen. Außerdem habe George Michaels Schwester Melanie kein eigenes Testament hinterlassen. Die Hairstylistin war unverheiratet und kinderlos. Bis zu ihrem Tod lebte sie in dem Haus ihres Bruders, in dem sie auch leblos aufgefunden wurde.

Als Todesursache wurde in den Medien damals schnell gemutmaßt, dass Melanie an "gebrochenem Herzen" gestorben sei. Tatsächlich starb die 59-Jährige aber an Ketoazidose, einer Stoffwechselentgleisung, die durch Insulinmangel ausgelöst wird, berichtete die britische Zeitschrift "The Mirror" ein Jahr nach Melanies Tod. Wenn Ketoazidose nicht erkannt und behandelt wird, kann sich daraus ein lebensgefährliches diabetisches Koma entwickeln, was bei Melanie passiert sein soll. 

Melanie Panayiotou ist neben dem Grab ihres Bruders auf dem Highgate Cemetery im Londoner Bezirk Camden beigesetzt worden. Dort liegt auch die Mutter der verstorbenen Geschwister, Lesley Angold Panayiotou (†60), die 1997 an Krebs starb.

Ex-Lover von George Michael nicht im Testament berücksichtigt

Die Aufteilung von George Michaels riesigem Vermögen hatte damals für viel Aufsehen gesorgt. Während seine beiden Schwestern den Großteil seiner Millionen erhielten, gingen seine Ex-Lebensgefährten laut "bild.de" leer aus. Dafür wurden sieben weiteren Verwandte und enge Freunde in seinem Testament berücksichtigt, unter anderem erhielt sein Vater die Pferdezuchtfarm, auf der er bereits einige Jahre gelebt hatte.  

Ähnliche Artikel zum Thema:

George Michael: Sein Ex gibt erstes Interview seit Jahren

George Michael (†53): Zwei Jahre nach seinem Tod: Das macht „Wham!“-Kollege Andrew Ridgeley heute

"Wham"-Sänger George Michael: Sieben spannende Fakten über die Pop-Ikone

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von BUNTE.de

| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon