Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Herzogin Meghan: Serena Williams leugnet ihre Freundschaft

GALA.de-Logo GALA.de 20.04.2020 jko/Gala
Herzogin Meghan © Getty Images Herzogin Meghan

Die Royal-News im GALA-Ticker: Herzogin Meghan: Serena Williams leugnet ihre Freundschaft +++ Prinz Philip: Wichtige Nachricht aus der Quarantäne +++ Queen Elizabeth musste ihre Geburtstagsfeier schon einmal absagen

Die Royal-News des Tages im GALA-Ticker

21. April

Herzogin Meghan: Serena Williams leugnet ihre Freundschaft

"Meghan Markle? Hab ich noch nie gehört; kenn ich nicht", behauptet Tennislegende Serena Williams, 38. Dass sie ihre Freundschaft mit Herzogin Meghan, 38, leugnet, ist einerseits nur ein Scherz, andererseits ganz im Sinne der Ehefrau von Prinz Harry, 35. Die mag es nämlich eher nicht so, wenn andere Leute in Interviews über sie und ihr Privatleben plaudern.

Und genau dazu versuchte Supermodel Naomi Campbell, 49, die Tennisspielerin und bekanntermaßen sogar sehr gute Freundin von Meghan zu verführen. In ihrer noch relativ neuen YouTube-Show "No Filter With Naomi" versucht diese es aus Serena Williams herauszuquetschen. "Freust du dich darüber, dass deine Freundin nach Amerika gezogen ist?" Eine Frage, die die jüngere Williams-Schwester nicht beantworten "kann" - denn eine offizielle Bestätigung ihres Umzugs gab es seitens der Sussexes noch gar nicht.

Video wiedergeben

Serena Williams versucht sich galant aus der Affäre zu ziehen: "Ich weiß nicht, wovon du redest", lügt sie grinsend in die Kamera. Naomi Campbell lässt noch nicht locker, hakt nach und nötigt Williams das Leugnen ihrer Freundschaft ab. Doch beide Seiten - Serena Williams und Naomi Campbell - neben die Situation offensichtlich mit Humor. Herzogin Meghan dürfte die Loyalität ihrer Freundin ohnehin gut gefallen.

20. April

Prinz Philip: Wichtige Nachricht aus der Quarantäne

Nach all der Sorge um seine Gesundheit meldet sich Prinz Philip, 98, aus der Quarantäne. In einer Nachricht, die auf der Website des britischen Königshauses veröffentlicht wurde, spricht der Mann von Queen Elizabeth, 93, "allen, die helfen, die Pandemie zu bekämpfen und die notwendigen Dienste am Laufen zu halten", seinen Dank aus. 

Neben den Mitarbeitern in "medizinischen und wissenschaftlichen Berufen, an Universitäten und Forschungseinrichtungen, die alle vereint daran arbeiten, uns vor Covid-19 zu beschützen", sei er auch denen dankbar, die "die Infrastruktur unseres Lebens" am Laufen halten.

Queen Elizabeth: Sie musste ihre Geburtstagsfeier schon einmal absagen

Es ist nicht das erste Mal, dass Queen Elizabeth ihre Geburtstagsfeier streichen muss. Während ihr in diesem Jahr die Coronapandemie einen Strich durch die Rechnung macht, war es vor vielen Jahrzehnten ein ganz anderer Schrecken: Adolf Hitler. Das berichtet eine alte Freundin der Queen, Lady Pamela Hicks, 91. Wie sie der britischen Tageszeitung "Daily Mail" erzählt, "lebte sie (Queen Elizabeth, Anmerk. d. Red.) bei uns, während Prinz Philip in der Navy diente, und wir beschlossen, da mein Geburtstag am 19. und ihrer am 21. April ist, (...) eine gemeinsame Geburtstagsfeier und einen Ball" zu veranstalten.

Sie entschieden sich, "um fair zu sein", den Tag zwischen ihren beiden Geburtstagen zu wählen, sprich den 20. April. Grundsätzlich eine gute Idee, doch am 20. April hatte Adolf Hitler Geburtstag - eine Feier an diesem Tag kam für Queen Elizabeth und ihre frühere Brautjungfer nicht in Frage. "Also mussten wir den Termin absagen."

Verwendete Quellen: Daily Mail, royal.uk, YouTube

Erfahren Sie mehr:

Prinz Carl Philip und Prinzessin Sofia: Neues Foto zum vierten Geburtstag ihres Sohnes

Britische Royals: Die Familie Windsor bei Terminen

Royal-News zu Queen Elizabeth: Statement zum Coronavirus

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Gala

| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon