Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

In knappem Bikini: Gülcan Kamps postet sexy Foto mit ernster Botschaft

EXPRESS-Logo EXPRESS 02.08.2020 express
Die Düsseldorfer Moderatorin Gülcan Kamps © Ingo Lammert Die Düsseldorfer Moderatorin Gülcan Kamps

Es ist eine Kampagne, bei der weltweit viele Frauen mitmachen. Darunter internationale Stars wie Jennifer Aniston, Natalie Portmann, Victoria Beckham, Eva Longoria und Cindy Crawford.

Auch deutsche Prominente machen bei der Challenge mit, deren Botschaft das „Empowerment von Frauen", bei dem viele Frauen andere Frauen unterstützen, ist.

Weltweite Frauen-Bewegung: Gülcan Kamps macht mit

Auf Instagram posten sie, wenn sie die Challenge angenommen haben, ein Schwarz-Weiß-Foto von sich. Vorher wurden sie von einer anderen Frau nominiert, dies zu tun.

Ursprung der Bewegung ist der grausame Mord an der jungen Studentin Pinar Gültekin in der Türkei. Ihr Freund hat sie umgebracht. Sie war die 118. Tote, die in diesem Jahr in der Türkei von einem Mann getötet wurde.

Danach gingen Tausende von Frauen in den großen Städten der Türkei auf die Straße und demonstrierten gegen die Femizide, die grausamen Verbrechen an Frauen, die meist ungesühnt bleiben.

Auch die Düsseldorfer Moderatorin Gülcan Kamps macht bei dieser Aktion in den sozialen Netzwerken mit. Sie präsentiert sich auf ihrem Schwarz-Weiß-Foto mit ernstem Blick. Dazu trägt sie selbstbewusst einen weißen Bikini.

Gülcan Kamps: Solidarisch mit den Frauen weltweit

Zum Foto schreibt die 37-Jährige mit türkischen Wurzeln nichts, sie versieht ihren Beitrag nur mit vielen Hashtags und drückt so ihre Solidarität mit den Frauen auf der Welt aus, die alle „Superfrauen" sind.

Nur einen Satz hat sie doch beigefügt, sonst würde die Challenge ja nicht funktionieren: „Ich nominiere drei fantastische Superwomen!" Darunter Schauspielerin Sila Sahin, auch sie hat türkische Wurzeln, und RTL-Moderatorin Frauke Ludowig.

Rund 90.000 Frauen kommen weltweit jährlich durch Femizide ums Leben.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon