Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

John Malkovich: Er wurde als junger Mann belästigt

BANG Showbiz-LogoBANG Showbiz 22.05.2020 Bang Showbiz
John Malkovich © Bang Showbiz John Malkovich

John Malkovich wurde als junger Erwachsener Opfer von sexueller Belästigung.

Der 66-jährige Schauspieler - der kürzlich in einem Stück spielte, das von dem in Ungnade gefallenen Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein inspiriert wurde - hat offenbart, dass er Erfahrungen mit sexueller Belästigung am eigenen Leib erfahren hat.

Über diese Erfahrung sagte der 'Burn After Reading'-Star gegenüber 'The Guardian': "Als ich jung war, hatte ich einen Professor in der Theaterabteilung, der einige Annährungsversuche machte, die nicht erwünscht waren. Ich war 19, er war in seinen 50er Jahren. Ich sagte einfach, das sei nicht mein Ding, tut mir leid. Es war jemand, den ich gern hatte und den ich mochte. Das Leben ging also weiter. Ich habe zwar die Schule gewechselt, aber nicht wirklich deswegen." Malkovich betonte jedoch, dass seine eigene Erfahrung sich deutlich von der der Opfer Weinsteins unterschied. Er fügte hinzu: "Die Situation von Weinstein ist ganz anders. [...] Es ist schrecklich für Frauen".

Malkovich war tatsächlich "schockiert", als der ehemalige Produzent wegen sexuellen Missbrauchs zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wurde. Weinstein (68) wurde Anfang des Jahres von einem New Yorker Richter zu 23 Jahren hinter Gittern verurteilt. John gestand, dass er sich das nie hätte vorstellen können, trotz der Welle von Anschuldigungen wegen sexuellen Missbrauchs, die gegen ihn erhoben wurden. "Ich war schockiert, dass er überhaupt verurteilt wurde. Ich kenne niemanden, der geglaubt hätte, dass er ins Gefängnis kommen würde."

Die ersten gegen Weinstein erhobenen Anschuldigungen entzündete die #MeToo-Bewegung, eine Kampagne zur Bekämpfung der sexuellen Belästigung und des sexuellen Missbrauchs von Frauen. Aber Malkovich meint, es sei noch zu früh, um festzustellen, ob die Bewegung einen bleibenden Eindruck in der Filmindustrie hinterlassen wird.

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon