Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Begeisterung über Geste: Camilla zwinkert hinter Trumps Rücken

Berliner Zeitung-Logo Berliner Zeitung 05.06.2019 berliner-zeitung
Camilla, Herzogin von Cornwall, beim Besuch von Donald Trump © afp Camilla, Herzogin von Cornwall, beim Besuch von Donald Trump

US-Präsident Donald Trump hält sich derzeit zu einem mehrtägigen Staatsbesuch in Großbritannien auf. Die Begeisterung auf der Insel hält sich in Grenzen, in London gingen Tausende gegen Trump und seine Politik auf die Straße. Mit Londons Bürgermeister Sadiq Khan liefert sich der US-Präsident einen Twitter-Krieg, und Oppositionschef Jeremy Corbyn sowie Parlamentspräsident John Bercow hatten die Einladung zum Staatsbankett aus Protest ausgeschlagen.

Die Queen dagegen musste Trump empfangen und ihm alle einem Staatsgast zustehenden Ehren zuteil werden lassen. Beim festlichen Abendessen am Montagabend im Ballsaal des Buckingham-Palasts nahmen auch Prinz Charles und seine Frau Camilla sowie Prinz William und Herzogin Kate und Premierministerin Theresa May teil. Alles lief wie von der Royal Family gewohnt sehr förmlich ab – mit einer kleinen Ausnahme, die sich seit Dienstag in den sozialen Medien weiter verbreitet.

Die Top-Themen der MSN-Leser:

Tausende protestieren: Trump spricht von Fake News

Staatsbesuch: Mays Geschenke für die Trumps sorgen für Ärger

Galerie: Trump in London - als Staatsmann und Spottfigur

Briten lieben Geste

Camilla, Herzogin von Cornwall, erlaubte sich beim Tee-Empfang in Clarence House eine kleine Abweichung vom Protokoll. Sie und Prinz Charles begrüßten Trump und seine Frau Melania. Als sich die Trumps und ihr Ehemann nach dem Fototermin bereits umgewandt hatten, zwinkerte Camilla kurz hinter deren Rücken verschmitzt in die Kameras.

Diese kleine Geste wurde von der britischen Öffentlichkeit mit Begeisterung aufgenommen und als Meme zigfach im Netz geteilt.

Camilla lässt ihren Emotionen für einen kurzen Moment freien Lauf als wollte sie sagen: Diese Situation kann man nur mit Humor ertragen. So hatten sich die Trumps auch gegenüber der Queen wie schon bei einem Besuch zuvor Unhöflichkeiten erlaubt, indem sie auf eine standesgemäße Begrüßung verzichteten und sich der US-Präsident später beim Bankett demonstrativ schläfrig zeigte.

Die Briten, die der zweiten Ehefrau von Prinz Charles schon länger mit Sympathie begegnen, dürften Camilla damit noch mehr ins Herz geschlossen haben. Dieses Zwinkern sei das Beste am Besuch der Trumps, meinen viele User bei Twitter.  

Auch in den USA ist Camillas Geste nicht unerkannt geblieben. Man fragt sich, ob der Präsident darauf reagieren wird. (red, dpa)

Mehr auf MSN

Video wiedergeben
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Berliner Zeitung

Berliner Zeitung
Berliner Zeitung
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon