Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Prinz Harry, Herzogin Meghan und Queen Elizabeth II. äußern sich zur Corona-Krise

DER SPIEGEL-Logo DER SPIEGEL 20.03.2020 Birte Bredow

Die Queen ruft wegen der Corona-Pandemie zu Zusammenhalt auf. Prinz Harry und Herzogin Meghan appellieren an "Mitgefühl und Güte", und auch Prinz William äußert sich zu der Krise.

© Chris Jackson/ dpa

Zusammenhalt, Mitgefühl und Unterstützung für die Helfer - mehrere Mitglieder des britischen Königshauses haben sich wegen der Corona-Pandemie mit Botschaften an die Öffentlichkeit gewandt.

"Es sind unsichere Zeiten. Jetzt brauchen wir einander mehr denn je", schrieben Prinz Harry und Herzogin Meghan auf Instagram. Sie riefen dazu auf, "Mitgefühl und Güte" zu zeigen und machten auf die globale Dimension der Krise aufmerksam: "Unser aller Leben ist in gewisser Weise davon betroffen, was uns weltweit vereint."

Das Paar kündigte an, es werde in den kommenden Wochen glaubwürdige Informationen und Verhaltensweisen mit den Menschen teilen und außerdem mit Organisationen zusammenarbeiten, die sich für das geistige und soziale Wohlbefinden einsetzen.

Königin Elizabeth II. rief die Briten zu Zusammenhalt im Kampf gegen die Pandemie auf. "In Zeiten wie diesen erinnere ich mich daran, dass die Geschichte unseres Landes von Menschen und Gemeinschaften geprägt wurde, die zu einer Einheit geworden sind", sagte die 93-Jährige einer Mitteilung zufolge. Die vereinten Bemühungen müssten nun auf das gemeinsame Ziel gelenkt werden. "Mehr denn je in unserer jüngeren Vergangenheit" habe nun jeder in den kommenden Tagen, Wochen und Monaten eine bedeutende Rolle zu spielen. "Ich versichere Ihnen, dass meine Familie und ich bereit sind, unseren Teil beizutragen", so die Queen.

(Lesen Sie hier die aktuellen Entwicklungen zur Corona-Pandemie)

Die Queen und Prinz Philip (98) hatten sich am Donnerstag zu einem vorgezogenen Osteraufenthalt auf Schloss Windsor zurückgezogen. Philip wurde Berichten zufolge per Hubschrauber von dem ostenglischen Landsitz Sandringham eingeflogen. Die Queen ließ sich mit ihren beiden Hunden, den Dorgis Candy und Vulcan, im Auto vom Buckingham-Palast nach Windsor bringen.

Prinz William forderte die Menschen ebenfalls zu Zusammenhalt auf: "Wann immer und wo immer das Unglück zuschlägt, haben die Menschen im Vereinigten Königreich die einzigartige Fähigkeit, an einem Strang zu ziehen", sagte der 37-Jährige in einem auf Instagram veröffentlichten Video. Außerdem warb er für Spenden für den National Emergencies Trust, mit dem nun die Menschen unterstützt werden sollen, die wegen der Pandemie in Not geraten sind.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von DER SPIEGEL

DER SPIEGEL
DER SPIEGEL
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon