Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Rama X. von Thailand: Thailand gehört "dem Volk": Die Proteste werden lauter

BUNTE.de-Logo BUNTE.de 21.09.2020 Jennifer Senninger
Rama X. von Thailand © Chaiwat Subprasom/SOPA Images/LightRocket via Getty Images Rama X. von Thailand

Rama X. von Thailand (68) gerät häufig in die Schlagzeilen. Sei es das Leben mit seinem Harem in der Wahlheimat Bayern. Oder aber, dass er eine seiner Ehefrauen mal eben ins Gefängnis wirft, wenn sie ihn verärgert. Vor allem eins ist bekannt: Er gilt als der reichste Monarch der Welt! Nicht jedoch als der großzügigste. Denn während der König ein berauschendes Leben im Luxus führt, verarmt sein Volk immer mehr. Vor allem unter den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise ächzt das Land zunehmend. Seine Gegner haben nun untersucht, wie hoch die Ausgaben der Königsfamilie wirklich sind. Die Zahlen schockieren! Doch ihr Vorhaben birgt Gefahren.

Die Braut liegt zu seinen Füßen: Im Video oben seht ihr eine eigenwillige Hochzeitstradition des thailändischen Königs.

Update (21. September): Am Wochenende um den 19. September gingen tausende junge Menschen in Bangkok demonstrieren. "Das Volk hat die Absicht zum Ausdruck gebracht, dass dieses Land dem Volk und nicht dem König gehört", steht auf einer Tafel, die sie unter Beifall in der Nähe des Grand Palace von Bangkok anbrachten. Die Proteste, die eine Reform der Monarchie und des politischen Systems von Thailand fordern, finden bereits seit Juli statt. Laut Behörden war die aktuelle Demonstration mit rund 18.000 Teilnehmern die größte seit Jahren. Dabei gehen diese ein hohes Risiko ein, denn Kritik an der Monarchie kann in Thailand mit langen Haftstrafen geahndet werden. "Unser größter Sieg in den beiden Tagen ist es, zu zeigen, dass gewöhnliche Menschen wie wir einen Brief an die Könige schicken können", erklärt der Protestführer Parit "Penguin" Chiwarak und forderte die Menge auf, nächste Woche zu einer weiteren Demonstration zurückzukehren. Der Hashtag "Wozu brauchen wir einen König?" wurde bereits über eine Million Mal geteilt. Während Thailand unter der Corona-Krise ächzt, haben sich die Ausgaben der königlichen Familie in kurzer Zeit mehr als verdoppelt.

"Die Leute werden wütend": Rama X. von Thailand schwimmt in Geld

Zu Zeiten von Corona wundert es nicht, dass immer mehr Thailänder die hohen Ausgaben ihres Königs hinterfragen, während sie selbst am Existenzminimum leben. Thanathorn Juangroongruangkit, der Vorsitzende der Oppositionspartei "Future Forward", legte nun der "Financial Times" ein Dokument vor, das zeigt, wie hoch die Ausgaben tatsächlich sind. "Die Leute werden darüber wütend, besonders, wenn man sich unsere Wirtschaft ansieht", so Thanathorn. Man bräuchte alle Ressourcen, damit sich das Land wieder erholen könne. "Es ist das Geld der Steuerzahler, also muss es auch transparent sein. Und diese Dinge sind nicht transparent."

"Future Forward" ist eine von Jugendlichen unterstützte Oppositionspartei, die nach den Wahlen im vergangenen Jahr die drittgrößte des Parlaments war. Im Februar wurde jedoch befohlen, sie aufzulösen. So formierten sich die Parteimitglieder unter dem Namen "Move Forward" neu und begannen im August, die königlichen Ausgaben öffentlich zu prüfen.

© Bereitgestellt von BUNTE.de

38 Jets, 21 Hubschrauber: Rama X. besitzt fast eine ganze Airline

Die Partei von Thanathorn fand heraus: Der König besitzt insgesamt 38 Jets (darunter Verkehrsflugzeuge) sowie rund 21 Hubschrauber! Allein die Kosten für deren Wartung, den Treibstoff sowie die Bodenunterstützung könnten im nächsten Geschäftsjahr rund 54 Millionen Euro betragen. Der König selbst ist ausgebildeter Pilot. Seit dem Tod seines Vaters Bhumibol Adulyadej (†88) 2016 verfügt er über zwei Militäreinheiten, Unternehmensanteile und weiteres königliches Eigentum im Wert von mehreren Milliarden Euro.

Den Reichtum des Thai-Königs in Frage zu stellen, ist gefährlich

Allerdings ist es in Thailand etwas ganz anderes als beispielsweise in England, wenn man den Reichtum des Monarchen hinterfragt. Denn strenge Gesetze schützen die Monarchie vor "Beleidigungen". So haben die Behörden laut der "Financial Times" bereits mehr als ein Dutzend Protestführer wegen Volksverhetzung und anderer Verbrechen angeklagt. Jugendprotestbewegungen fordern die Auflösung des Parlaments sowie eine neue Ausarbeitung der Verfassung. Am Samstag (19. September) planen sie eine Massenkundgebung an der Thammasat-Universität in Bangkok. Damit riskieren sie eine strafrechtliche Verfolgung, indem sie Forderungen nach Reformen der Monarchie, Kürzungen der Ausgaben sowie eine Trennung des Kroneigentums vom persönlichen Vermögen des Königs stellen. Thanathorn glaubt, der Protest würde die königlichen Ausgaben berühren. "Sie werden am 19. September über das königliche Budget sprechen, da bin ich mir sicher."

Ähnliche Artikel zum Thema:

Rama X. von Thailand: Sein Harem ist dabei: Deutsches Luxushotel beherbergt ihn

Rama X. von Thailand: Das soll wirklich hinter dem Skandal um die verstoßene Zweitfrau stecken

Rama X. von Thailand: "Unangemessenes Verhalten": Er bestraft seine Zweitfrau

NÄCHSTES
NÄCHSTES
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von BUNTE.de

| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon