Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Was ist mit dem russischen Öl los?

Die meisten russischen Rohölexporte nach Europa sind nun verboten, da der Westen versucht, finanziellen Druck auf Präsident Wladimir Putin auszuüben. Das Ende Mai beschlossene Ölembargo trat in der Europäischen Union am 5. Dezember in Kraft. Die EU verbietet nun die Einfuhr von russischem Rohöl auf dem Seeweg, womit der Block 90 % der Öleinfuhren aus Russland eingestellt hat. Es gibt jedoch einige Ausnahmen, - Bulgarien erhielt eine vorübergehende Ausnahmeregelung. - Das Embargo bezieht sich nicht auf Einfuhren über Pipelines. Dennoch ist es von Bedeutung, dass die EU im Jahr 2021 Rohöl im Wert von 48 Milliarden Euro und raffinierte Ölprodukte im Wert von 23 Milliarden Euro aus Russland importierte. Das Embargo ging auch mit einer neuen Preisobergrenze für russisches Rohöl einher, die von der EU, den G7-Ländern und Australien festgelegt wurde. Sie haben sich darauf geeinigt, den Preis für russisches Rohöl auf 60 $ pro Barrel zu begrenzen. Durch die rasche Einstellung der Importe hofft Europa, die Zuflüsse in Putins Kriegskasse zu begrenzen und es ihm damit schwerer zu machen, seinen Krieg in der Ukraine fortzusetzen.
image beaconimage beaconimage beacon