Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

„Die Preise müssen runter": Bundesregierung einigt sich auf Energiepreisbremse

Am Donnerstag hat die Bundesregierung einen Abwehrschirm gegen hohe Gas- und Strompreise angekündigt. Der Wirtschafts- und Stabilisierungsfonds werde mit 200 Milliarden Euro ausgestattet. Bundeskanzler Olaf Scholz sagte, dass mit der Maßnahme „schnell, zügig und für alle schnell feststellbar" die Energiepreise sinken sollen. Auf die geplante Gasumlage wird die Ampel-Koalition verzichten.

NÄCHSTES

NÄCHSTES

Nachrichten unserer Partner

image beaconimage beaconimage beacon