Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Europawahl: Die Niederländer stimmen schon ab

In den Niederlanden haben am Donnerstag die Kandidaten der wichtigsten Parteien ihre Stimme für die Europawahl abgegeben. Ministerpräsident Mark Rutte und seine konservativ-liberale VVD liegen letzten Umfragen zufolge bei 15 Prozent, gleichauf mit der neuen rechtspopulistischen Partei Forum für Demokratie von Thierry Baudet. Der Newcomer ist Geert Wilders.großer Konkurrent im rechten Spektrum und dürfte der rechtspopulistischen Freiheitspartei viele Wählerstimmen abspenstig machen. Das Forum für Demokratie will ein Referendum über die niederländische EU-Mitgliedschaft und hatte überraschend die jüngste Provinzwahl in den Niederlanden gewonnen. Bei der Europawahl 2014 existierte die Partei noch nicht. Ebenfalls zur Wahl stehen Jesse Klaver von den Grünen und Rob Jetten von den linksliberalen Democraten 66. Die sozialdemokratische PvdA mit dem europäischen Spitzenkandidaten Frans Timmermans stand mit 13 Prozent an dritter Stelle in den Umfragen. Die Wahlbeteiligung lag in den Niederlanden bei der Europawahl 2014 bei mäßigen 37 Prozent. Knapp 13 Millionen Menschen sind in den Niederlanden zur Wahl aufgerufen.

NÄCHSTES

WIRD GERADE WIEDERGEGEBEN: Nachrichten

Europawahl: Die Niederländer stimmen schon ab

Europawahl: Die Niederländer stimmen schon ab

Euronews-Logo Euronews

NÄCHSTES

Nachrichten unserer Partner

image beaconimage beaconimage beacon