Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Irankonflikt: USA verlegen weitere Truppen in die Region

Im Konflikt mit dem Iran verlegen die USA weitere Truppen nach Saudi Arabien. Hintergrund sind nicht zuletzt die jüngsten Angriffe auf saudische Ölanlagen. Das Verteidigungsministerium in Washington betonte, es seien defensive Kräfte. Ziel sei der Schutz vor Luft- und Raketenangriffen auf Saudi Araben. "Der Präsident hat den Einsatz von US-Truppen genehmigt.", sagte Verteidigungsminister Mark Esper am im Pentagon. "Alles deutet darauf hin, dass der Iran für den Angriff verantwortlich war." Die Untersuchungen von amerikanischen, saudischen und internationalen Experten hätten ergeben, dass die eingesetzten Waffen aus iranischer Produktion stammten und nicht vom Jemen aus eingesetzt worden seien. Der Iran hatte jede Verantwortung für die Angriffe auf Ölanlagen in Saudi-Arabien am vergangenen Samstag zurückgewiesen. Die von Teheran unterstützten Huthi-Rebellen im Jemen hatten sich zu der der Tat bekannt. US-Außenminister Mike Pompeo hatte sie daraufhin der Lüge bezichtigt Esper sagte, Präsident Donald Trump habe deutlich gemacht, dass die USA keinen Krieg mit dem Iran wollten. Gleichzeitig sagte er: "Uns stehen andere militärische Optionen zur Verfügung, sollten sie nötig sein." Der Minister forderte den Iran auf, seine "zerstörerischen und destabilisierenden Aktivitäten" zu unterbinden und einen «friedlichen und diplomatischen Weg» einzuschlagen. "Tatsache ist, dass die Saudis sowohl mit Drohnen als auch mit Marschflugkörpern angegriffen wurden" und dass sie weiterhin gefährdet seien.

Nachrichten unserer Partner

image beaconimage beaconimage beacon