Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Spanische Regierung: Iglesias verzichtet

Pablo Iglesias, Vorsitzender der spanischen Linkspartei Podemos, verzichtet auf ein Regierungsamt und könnte damit den Weg zu einer Koalition mit den Sozialisten freigemacht haben. Die Verhandlungen schienen bereits gescheitert, eine Neuwahl wurde bereits als Möglichkeit in Betracht gezogen. „Spanien braucht eine linke Regierung, die der Ansicht ist, dass soziale Rechte im Mittelpunkt stehen“, sagte Iglesias. „Die sozialistische Partei sagt, dass ich das einzige Hindernis auf dem Weg zur Regierungsbildung sei. Ich habe mir darüber in den vergangenen Tagen Gedanken gemacht und werde nicht als Entschuldigung dafür herhalten, dass die Sozialisten keine Regierung auf die Beine stellen“, so der Podemos-Vorsitzende. Ministerpräsident Pedro Sánchez von den Sozialisten hatte die Koalitionsverhandlungen im Laufe der Woche für gescheitert erklärt und Iglesias die Verantwortung dafür zugewiesen. Sánchez nannte das einen „einseitigen Bruch dieser Verhandlungen durch Herrn Iglesias“. Die sozialistische Partei hatte die Parlamentswahl Ende April deutlich gewonnen, aber die absolute Mehrheit verfehlt. Podemos erhielt bei der Wahl die viertmeisten Stimmen.

Nachrichten unserer Partner

image beaconimage beaconimage beacon