Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Strache schämt sich für Ibiza-Video

Das Ende der rechtskonservativen Regierung in Österreich könnte auch ein juristisches Nachspiel haben. Der nach der Veröffentlichung des Skandalvideos zurückgetretene Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache hat nach eigenen Angaben Strafanzeige gegen 3 Personen erstattet. 2 Tage vor der Europawahl bezog Strache in einem Facebook-Video Stellung. Auswirkungen auf die Europawahl Laut Strache handelt es sich bei seinen Aussagen in dem im Sommer 2017 auf Ibiza heimlich aufgenommenen Video lediglich um Gedankenspiele. Trotzdem seien ihm die Aufnahmen peinlich. Nach der Veröffentlichung der Aufnahmen war Strache von allen politischen Ämtern zurückgetreten, die Koalition mit der ÖVP von Bundeskanzler Sebastian Kurz zerbrach. Im September soll es in Österreich Neuwahlen geben. Beobachter erwarten mit Spannung wie sich der Skandal auf das Abschneiden rechtspopulistischer Parteien bei den Europawahlen am Sonntag auswirken wird.

NÄCHSTES

WIRD GERADE WIEDERGEGEBEN: Nachrichten

Strache schämt sich für Ibiza-Video

Strache schämt sich für Ibiza-Video

Euronews-Logo Euronews

NÄCHSTES

Nachrichten unserer Partner

image beaconimage beaconimage beacon