Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Wieder Stillstand: Spanien findet keine Regierung

In Spanien könnten nach dem Abbruch der Koalitionsverhandlungen Neuwahlen anstehen. Die Sozialisten von Ministerpräsident Pedro Sánchez und die Linkspartei Podemos unter der Leitung von Pablo Iglesias haben sich nicht auf eine Zusammenarbeit einigen können. Sánchez wollte keines der wichtigsten Ministerämter mit Vertretern der Linkspartei besetzen. Auch eine von Podemos tolerierte sozialistische Minderheitsregierung kam nicht zustande. „Er hat nicht nur nein gesagt, sondern beschrieb es am nächsten Tag gegenüber dem spanischen Fernsehen auch als Idiotie", sagte Sánchez über den Podemos-Vorsitzenden. „Deshalb sprechen wir davon, dass jede Art von Verhandlungen abgebrochen wurde, wir sprechen von einem einseitigen Bruch dieser Verhandlungen durch Herrn Iglesias.“ Der Podemos-Vorsitzende hatte in seiner Partei eine Mitgliederbefragung über eine mögliche Koalition eingeleitet. Das Ergebnis steht noch aus. Sánchez' Sozialisten hatten die Parlamentswahl im April deutlich gewonnen, verfügen aber nicht über die absolute Mehrheit.

Nachrichten unserer Partner

image beaconimage beaconimage beacon